Vom Garten in die Natur: Eine Radtour mit dem E-Bike planen.

Fortschritt in der Welt der Fahrrad-Technik.

 

Menschen, die sehr gerne ihre Freizeit im eigenen grünen Paradies, sprich auf dem Gartengrundstück verbringen, sind in der Regel auch gleichzeitig wahre Naturfreunde. Das bedeutet, dass sie gerne die Wunder der Umwelt erkunden, oftmals auf Reisen gehen und dabei Vergleiche mit ihrer eigenen Heimat ziehen. Eine trendige und sehr komfortable Art und Weise, einen herrlichen Ausflug durchzuführen, ist die Verwendung von einem sogenannten E-Bike.

 

e-bike

 

Hierbei handelt es sich im Grunde genommen um ein Fahrrad, welches einen Motor besitzt, der vor allem die Durchführung von sehr langen Radtouren erleichtert. Dank diesem Feature kann man sich nämlich sogar eine Tretpause gönnen: Wenn man keine Kraft zum Treten hat, fährt das Bike dank des Motors trotzdem weiter! Das klingt fast zu schön um wahr zu sein. Auch bei der Verwendung von diesen neumodischen Fahrrädern gibt es jedoch einiges zu beachten.

 

Ein heißes Eisen: Viele Debatten rund um die Gesetzlichkeiten vom E-Bike-Fahren.

 

Da es sich noch um eine relativ neuartige Art der Fortbewegung handelt, stehen auch aktuell viele wichtige Verkehrsthemen zur Debatte. Gerade erst im März des Jahres 2017 gab es eine Gesetzesänderung im Hinblick auf die Beleuchtung. Diese ist allerdings für die Fahrradliebhaber im positiven Sinne: Brems- und Fernlichter sind von nun an bei allen E-Bikes erlaubt! Meiner Meinung nach wurde es auch langsam Zeit, dass diese Gesetzesänderung in Kraft tritt.

 

Im Grunde genommen sind solche Beleuchtungsmaßnahmen ja mit Sicherheitsmaßnahmen gleichzusetzen. Demnach begrüße ich diese Neuigkeiten sehr. So kann man die Radtouren mit dem Pedelec doch gleich noch intensiver genießen, da das Sicherheitsgefühl mit der passenden Beleuchtung noch deutlich erhöht wird. Ein Nachteil, welcher vor allem weniger gut verdienende Menschen stören könnte:

 

E-Bikes kosten momentan noch eine ordentliche Stange Geld! Mal eben zum Laden gehen beziehungsweise den Online-Shoppingtripp durchführen, wie als würde man sich ein Minitrampolin  kaufen, ist hierbei eindeutig nicht der Fall. Wenn genug auf der hohen Kante ist, rentiert sich der Kaum im Hinblick auf das Fahrvergnügen jedoch meiner Meinung nach auf jeden Fall. Ob mit oder ohne Motorantrieb: Ich wünsche dir und deiner Familie viel Spaß bei euren Radtouren bei herrlichem Wetter im Frühling und im Sommer!